Aktionen der Artothek

DOPPELSPIEL:
Hansjörg Krehl und John Waszek

Hansjörg Krehl und John Waszek stellen zurzeit ihre Arbeiten im Kunstspektrum der GKK e.V. aus.
Was liegt näher, als diese Zusammenarbeit auch in der Artothek fortzusetzen?
Beide Künstler sind schon viele Jahre in der Artothek mit ihren Arbeiten vertreten.
Krehl und Waszek haben sich zum „Bildgespräch“ getroffen, dessen Ergebnis man nun im Vierer-Pack, aber durchaus auch einzeln, in der Artothek ausleihen kann: Die vier Werke sind in wechselseitiger Kommunikation zwischen den Künstlern entstanden und verraten den Betrachtenden etwas über künstlerische Kommunikation und Interaktion. Die Bildnerischen Mittel, die zum Einsatz kommen, sind die Sprache, auf die der jeweils andere reagiert. Manchmal sind es auch Wortfetzen, die wir sehen, wie z.B. „Artemis“, die Göttin der Jagd, des Waldes, der Geburt des Mondes und der Hüterin der Frauen und Kinder.
Und was ist schöner, als sich alle vier Werke zusammen auszuleihen und Zeuge dieser Entwicklung zu werden?
Den Anfang machte Hanjörg Krehl. Er schreibt zu seinem ersten Bild der Reihe:
„Bild vom 24. Februar 2022“ oder: „Die Vertreibung aus dem Paradies“.
Am 23.02.22 begann ich mit der ersten Arbeit für das „Doppelspiel“ in der Artothek. Es sollte, nach dem absehbaren Ende der Coronamaßnahmen ein lebensbejahendes, in hellen Farben gehaltenes, leichtes Bild werden. Dass ich aber in großen Teilen einen blau-gelben Grund anlegte, war zu diesem Zeitpunkt reiner Zufall. Als ich dann morgens die ersten Nachrichten auf mein Smartphone bekam, änderte sich alles. Über Nacht war aus blau-gelb eine Flagge geworden. Im Fernseher zeigten sie die ersten Bilder von Verwüstung, Elend und Verfolgung, verzweifelte Menschen, die sich schreiend aneinanderklammerten. Es war mir plötzlich unmöglich, diese Bilder und die bei mir aufkeimende Wut, auch über meine eigene Ohnmacht, nicht in das gerade entstehende Werk einfließen zu lassen. Ich war mit jeder Zelle von den Ereignissen gefangen und wusste: Ab jetzt wird vieles, auch für mich, anders sein!
John Waszek, der auf dieses Bild antwortete und schließlich auch den Abschluss der Reihe bildete, beschreibt seine Antworten mit einem Prosagedicht, das er seinem Katalog „Kritzeleien“ voranstellte:

schmieren kratzen kritzeln
trost im kindlichen tun
hier ist gut sein
der weg zurück jedoch verschüttet
das paradies verschlossen
vor dem tor der engel mit dem flammenschwert
eine ahnung nur vage dunkel
und trauer tiefe trauer

john waszek

DOPPELSPIEL:
Hansjörg Krehl und John Waszek

    

Krehl                                                       Waszek

     

Krehl                                                         Waszek

 

 


Die Artothek startet mit der Reihe BILDERTAUSCH.

Bildertausch 2: Der Krefelder Will Cassel

Wieder neue Bilder für die Artothek: dieses Mal vom Krefelder „Urkünstler“ Will Cassel, der vielen in Krefelder seit langer Zeit bekannt ist.
Zunächst sind folgende Bilder in der Artothek eingetroffen, sie können ab sofort ausgeliehen werden – demnächst folgen zwei weitere:

DAS TRAUMSCHIFF
DAS ALTE SCHIFF / DIE KLEINE GROSSE WELT / FÄHRT IMMER NEU…DURCH ALLE ZEITEN – MEERE / UND IMMER NEUE UFER FINDEN UNSERE TRÄUME / Gute FAHRT

Größe: 28 x 28 cm / Jahr: 1996
Im Rahmen 60 x 50 cm

REGENSCHAUER

Größe: 28 x 28 cm / Jahr: 1996
Im Rahmen 60 x 50 cm

WELT-THEATER / das Füllhorn / IMMER WIEDER EIN KOMMEN UND GEHEN
Größe: 30 x 30 cm / Jahr: 2001
Im Rahmen 60 x 50 cm
Will Cassel wurde 1927 in Dortmund geboren und lebt seit 1934 in Krefeld. Zeichnen und Malen ist seit Jugendzeit seine Leidenschaft. Nach den, wie er sagt, Lehr- und Studienjahren beginnt 1954 die Schaffenszeit seiner Kunstwerke bis in die Gegenwart. Er hat in zahlreichen Ländern, in Museen und Galerien, ausgestellt und Kunstpreise erhalten. Seine besondere Liebe gilt New York, die Motive prägen seine Arbeiten seit den 80er Jahren. Heute ist er 94 Jahre alt.


Den Anfang macht der Künstler André Schweers. Er lebt und arbeitet in Moers am Niederrhein sowie im Duisburger Atelierhaus Goldstraße.

Unter Einbeziehung von Materialien wie Paraffin und Pigmenten gestaltet Schweers seine reliefartigen Objekte im Wesentlichen mit Papiermasse. Lineare Strukturen in seinen Arbeiten symbolisieren eine Schrift, die nicht lesbar ist, die aber, eingebettet in der Farbigkeit des Umraums, die Assoziation alter Texte und Bücher vermittelt. André Schweers arbeitet in Werkserien und wählt dafür häufig Titel, die der Archäologie, Archivierung oder der Bibliographie entlehnt sind, um der spezifischen Inhaltlichkeit seiner Werke zusätzlich Ausdruck zu verleihen.

In der Artothek sind folgende Werke im Rahmen 40 x 50 cm ab sofort auszuleihen:
„Cambous V“, 2012. Papierguss, Pigmente, 29 x 37 cm.

 

„Cambous VI“, 2012. Papierguss, Pigmente, 29 x 37 cm.

 

„Cumuli X“, 2011. Papierguss, Pigmente, 29 x 37 cm.

 


„Traces VII“, 20111, Papierguss, Pigmente, 29 x 37 cm.

 

Schweers´Arbeiten befinden sich in den Sammlungen großer Unternehmen und im musealen Besitz, wie dem Museum Kunstpalast in Düsseldorf, dem Lehmbruck Museum in Duisburg und dem Musée des Beaux Arts in Tours, sowie der Landessammlung NRW und dem Düsseldorfer Landtag. Geboren 1963 in Mühlheim an der Ruhr, studierte er von 1985 bis 1992 Kunst mit Schwerpunkt Bildhauerei bei Kurt Sandweg und Geografie an der Universität Duisburg. Nach Arbeitsaufenthalten an archäologischen Ausgrabungsstätten in Italien, Griechenland, der Türkei und Frankreich trat er die Leitung der Papierwerkstatt im Fachbereich Kunst der Universität Duisburg an.
http://www.andre-schweers.de/
https://www.gkk-ev.de/onlineartothek


 

 

!!!!Sommerferienkurs in der Artothek!!!!!

 „Kunst ausleihen – geht das? Entdecke die Artothek in Krefeld!“

  Dienstag bis Freitag       03.-06.08.2021               15:00-18:00 h   10 – 14 Jahre    

“Los geht es in der Artothek Krefeld, wo ihr euch ein Kunstwerk aussuchen dürft. Vor Ort wird das große Fenster mit Masking-Tapes gestaltet, das eure Umrisse abbildet. Außerdem weist ein Plakat auf das Projekt und die Ausstellungseröffnung am Freitag hin. Anschließend treffen wir uns im Südbahnhof Krefeld. In der KunstWerkstatt der Jugendkunstschule Werkhaus e.V betrachten und besprechen wir unsere ausgesuchten Werke! Gemeinsam mit der Künstlerin Claudia Reich werdet ihr eure Anregungen in ein eigenes Werk einfließen lassen und malen, zeichnen und werkeln. Eure Kunstwerke werden mit den Originalen im Südbahnhof von euch aufgehangen und am Freitag bei einer Vernissage präsentiert!”

Orte:

GKK-Artothek, St.- Anton-Straße 90, 47798 Krefeld

Südbahnhof (Werkhaus e.V.), Saumstraße 94, 47805 Krefeld

Dies ist ein Projekt für Menschen von 10-14 Jahren

Eine Anmeldung über https://werkhaus-krefeld.de/ oder telefonisch im Werkhaus, Telefon  02151 801211, ist erforderlich.

 

 


„30 x 30“

Ausstellung mit neuen Werken der Künstlerinnen und Künstler der Artothek
9.10.2020 bis 15.11.2020 im Kunstspektrum der GKK

Die Objektrahmen im Format 30×30 cm wurden von den Artothek-Künstlerinnen und -künstlern neugestaltet, sodass Arbeiten entstanden, die sich in den dreidimensionalen Bereich hinein bewegen. Die Themen wurden von den Künstler*innen frei gewählt.  So entstand die Ausstellung „30×30“, die im Oktober/November/Dezember 2020 im Kunstspektrum der GKK gezeigt werden konnte.
Wegen des Lockdowns musste die Ausstellung aber leider frühzeitig für das Publikum geschlossen werden. Stattdessen wurden die einzelnen Werke bei facebook präsentiert.
Die Kunstwerke stehen mittlerweile in der Artothek zur Ausleihe zur Verfügung und werden wie gewohnt auch in der Online Artothek präsentiert.