Kunstwerk des Monats in der Artothek

Seit Mai 2020 präsentiert die Krefelder Artothek regelmaßig ein Kunstwerk des Monats aus ihrem Fundus, das im Schaufenster des GKK-Kunstspektrums zu sehen ist sowie unter https://www.gkk-ev.de/kunstwerk-des-monats

Artothek-Kunstwerk des Monats September 2020.

Das Artothek-Kunstwerk des Monats September 2020 ist eine Originalgrafik der Kranenburger Kunstlerin Brigitte Gmachreich-Jünemann, seit 1996 Mitglied der GKK Krefeld.

Brigitte Gmachreich-Jünemann: Ohne Titel, Radierung 20cm x 20cm, Rahmenmaß 50cm x 40cm, 2000.

Die Künstlerin sagt über ihr Werk und die ausgewahlte Arbeit: „Mein künstlerisches Ausdrucksmittel ist die Graphik und dort insbesondere die Radierung. Die gegenständlichen Landschafts- und Stilleben-Radierungen wurden im Laufe der Jahre mehr und mehr abstrahiert. Die Landschaft ist nicht mehr direkt sichtbar, nur noch erahnbar.

Die ausgewählte Arbeit gehört zu einer Serie von übermalten Radierungen.
Ausgangspunkt sind Schwarz-Weiß Probeabzuge der gleichen Platte, die durch verschiedene Ubermalungen mit Olfarben ihre Gleichheit verlieren. Es eroffnen sich durch die Farbwahl neue und sehr unterschiedliche Räume.“

Brigitte Gmachreich-Jünemann

1948 geb. In Tubingen,
seit 1978 Aus-und Weiterbildung Radierung
seit 1982 Druckwerkstatt in Kranenburg
1993 Stadt Goch, Ferdinand-Langenberg-Kulturpreis
2001 Aldegrever Gesellschaft Münster, Arbeitsstipendium Lofoten
2004 Leipzig/Hohenossig, 16. Sachsisches Druckersymposium
2010 Basel, Artist in Residence
2012 Aldegrever Gesellschaft Munster, Arbeitsstipendium Druckvereinigung Rheine, Kloster Bentlage 2015 Bedburg-Hau, Artoll Sommerlabor „DruckVersion“
2018 Moers, Tanedi-Kunstpreis.
Zahlreiche Einzelausstellungen und Beteiligungen im In- und Ausland
Weitere Informationen: www.radierung-gmachreich-j.de

Die ausgewahlte Arbeit ist im 50 x 40 Rahmen in der Artothek ab Oktober 2020 auszuleihen.
Den gesamten September über ist es im Kunstspektrum an der St. Anton-Straße im Fenster zu sehen.


 

Das Artothek-Kunstwerk der Sommermonate Juli /August 2020 ist die Pastellkreide-ZeichnungVilser Scharte“ der Krefelder Künstlerin Annette Baltzer aus dem Jahr 2018:

Vilser Scharte, 2018. Pastell auf getöntem Papier, 63,5 x 48,5cm, 26./27.8.2018.
Fotografie: Annette Baltzer

Zu Annette Baltzers Themen gehören neben der Landschaftsmalerei auch Stillleben und Porträts. Bevorzugte Techniken sind Öl- und Acrylmalerei, Aquarell und Pastellkreiden. Das Gegenständliche ist Ausgangspunkt für gestalterische Bezüge wie Betonung, Kontraste und Ausschnitt. Baltzer arbeitet sehr gerne nach vor Ort entstandenen Skizzen. Ist ihr dies nicht möglich, kommt als Ausgangspunkt auch mal eine Fotografie zum Einsatz.
Zu ihrem Kunstwerk des Monats sagt sie: „Das Bild „Vilser Scharte“ entstand nach einem Aufenthalt im Tannheimertal (Tirol). Schon seit fast 30 Jahren im Flachland des linken Niederrheins lebend, motiviert mich immer noch der ungeheure Schrägabfall der Geröllhalden, das „Zu-Tal-Stürzen“ der abgebrochenen Felsen und deren geometrische Strenge. Ein Kontrast stellen im Bild die weißen Wolken und das Grün der unteren Wiesen dar. Das alles unter dem stark blauen Himmel.“

Annette Baltzer, 1945 in Radolfzell/Bodensee geboren, 1966 Abitur am Goethe-Gymnasium Freiburg, 1966-1970 Studium Kunstdidaktik und Germanistik in Freiburg und Karlsruhe.
1978-1983 Privatunterricht bei Ludwig Maria Beck in Gauting (Beck studierte 1925/26 an der Werkkunstschule Köln bei Jan Thorn Prikker). 1983 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler (BBK) München und Oberbayern. Seit 1991 Mitglied der Gemeinschaft Krefelder Künstler (GKK).
2002-04 verschiedene Seminare an der Akademie Rhodt bei Prof. Wolf Wrisch. In den 1980er Jahren nahm sie an verschiedenen Ausstellungen in und um München teil, so in der Autorengalerie 1 München, in den Räumen des BBK München und im Kunstverein Ebersberg e.V.. 1996 in der Galerie Flavia Zanetti in Magliaso Schweiz, in der Werner Jägerhalle Nettetal, bei den Jahresgaben im Kunstverein Krefeld 2004 und versch. Gruppenausstellungen der GKK Krefeld. Wichtig war die dreimalige Beteiligung an den Jüdischen Kulturtagen NRW 2011, 2015 und 2019.

Einzelausstellungen im Kunstspektrum der GKK e.V. Krefeld: „Dinge-Farben-Raum“ 1993, „Religio“ 1995, „Poesie der gewöhnlichen Dinge“ 2005, „Vergangen-Gegenwärtig“ 2008, „ Still-leben(d)“ 2011, „von Skizze zu Bild“ 2014. Außerdem: „Haus des Lebens“ im Gemeindezentrum der Synagoge Krefeld 2009.

Das ausgewählte Bild im 80 x 60 Rahmen kann in der Artothek ab September 2020 wieder ausgeliehen werden.
https://www.gkk-ev.de/onlineartothek/?page=artwork

 

                                                                     und hier gehts zur ONLINEARTOTHEK