News

Christiane Behr ist neue Vorsitzende der GKK

Die Gemeinschaft Krefelder Künstler (GKK) hat die Mönchengladbacher Künstlerin gewählt – sie stellt sich in der Artothek vor

Christiane Behr, vor ihrer Kunst in der Artothek, ist neue Vorsitzende der Gemeinschaft Krefelder Künstler (GKK). Foto: Andreas Bischof

Die Gemeinschaft Krefelder Künstler (GKK) hat eine neue Vorsitzende. Die Mönchengladbacher Künstlerin Christiane Behr übernimmt von Edith Stefelmanns die Stafette an der Doppelspitze des Vereins und wird die Geschicke der Künstlergemeinschaft zusammen mit Hansjörg Krehl lenken. Behr selbst ist seit 2016 Mitglied der Gemeinschaft, stellt sich nun zudem mit vier neuen Werken in der Kunstausleihe, der „Artothek“, vor. Dort, wo die enorme Bandbreite der in der GGK zusammentreffenden Kunst-Richtungen an der reizvollen stilistischen Diversität der gehängten ausleihbaren Werken an der Wand trefflichst ablesbar ist.

Vier – „eher leichtere Arbeiten“, wie sie selbst sagt – zeigt die Künstlerin, wobei die Leichtigkeit eher auch wörtlich zu verstehen ist. Sonst haben Behrs Objekte und Installationen mehr Gewicht, sind nicht selten transluzente, mit Wachs oder Harz gefertigte Licht oder Farbschichtungen, bisweilen basierend auf Spurensuchen durch die Fundgrube zivilisatorischer Überreste, indes stets mit einer fast meditativen Ruhe, einer Tiefe. Auch einem ästhetischen Gewicht. Die vier „leichten“ Arbeiten sind gerahmte Papierarbeiten hinter Glas, die aber „als Stellvertreter“ für ihre großen Werke dienend vergleichbares Vokabular verwenden. Wachs, schichtig, brüchig, aber immer ruhig, fast möchte man sagen unaufgeregt, mit kleinen Farbtupfern, angehauchten Störungen. Den Startschuss für diese Werkreihe bot die Ausstellung „Schein & Sein“.
Behr wurde schon einmal gefragt, ob sie in den Vorstand möchte
Den Startschuss für ihren GKK-Vorsitz gab es ab dem 23. Mai. Dass die Künstlerin in Mönchengladbach lebt und arbeitet (sie hat ihr Atelier im dort städtischen Atelierhaus Steinmetzstraße) ist übrigens gar nicht so sehr ungewöhnlich, denn der Verein ist über die Grenzen von Krefeld für Künstler aus der Region offen, zeichnet sich durch eine besondere Vielfalt der in seinen Reihen vereinter ästhetischer Positionen aus.

Behr, so berichtet sie, sei schon zuvor angefragt worden, ob sie sich vorstellen könne, einen Vorstandsposten bei der GKK zu übernehmen, gar Vorsitzende zu werden. Nun, da Stefelmanns nach 16 Jahren im GKK Vorstand zurückgetreten ist, sei sie gefragt und schließlich von der Mitgliederversammlung vorerst für zwei Jahre gewählt worden. Behr studierte an der Kunstakademie Maastricht, Fachrichtung „Textile Bildhauerei“ ist auch in der Organisation und Vermittlung von Kunst aktiv. Kann somit wichtige Impulse in die Künstlergemeinschaft geben, vor allem auch in der Verjüngung und Nachwuchsgewinnung. Kennenlernen kann man sie persönlich schon bei der nächsten Ausstellungseröffnung am 24. Juni der Gemeinschaftsschau „Blick nach vorn“ an der St.-Anton-Straße 90. Alle Infos auch zu der von Brigitta Heidtmann geleiteten Artothek online.gkk-ev.de


 

Die Artothek startet mit der Reihe BILDERTAUSCH.

Den Anfang macht der Künstler André Schweers. Er lebt und arbeitet in Moers am Niederrhein sowie im Duisburger Atelierhaus Goldstraße.

Unter Einbeziehung von Materialien wie Paraffin und Pigmenten gestaltet Schweers seine reliefartigen Objekte im Wesentlichen mit Papiermasse. Lineare Strukturen in seinen Arbeiten symbolisieren eine Schrift, die nicht lesbar ist, die aber, eingebettet in der Farbigkeit des Umraums, die Assoziation alter Texte und Bücher vermittelt. André Schweers arbeitet in Werkserien und wählt dafür häufig Titel, die der Archäologie, Archivierung oder der Bibliographie entlehnt sind, um der spezifischen Inhaltlichkeit seiner Werke zusätzlich Ausdruck zu verleihen.

weiteres unter Artothek/Aktionen der Artothek…